Benötige ich überhaupt ein Headset?

Viele angehende Piloten fragen sich selbstverständlich ob es überhaupt nötig ist, neben der kostspieligen Ausbildung mehrere hundert Euro für ein Headset auszugeben. Diese Frage stellt man sich jedoch nur, bis man mal mit einem schlechten geflogen ist. Sobald man sein eigenes, passendes Headset gefunden hat, weiß man um die Vorteile.

Viele Flugschulen und Vereine bieten während der Ausbildung und auch darüber hinaus die Möglichkeit, Headsets auszuleihen. Da freut man sich auf seinen Flug und bekommt ein altes klappriges Headset überreicht, welches einen Wackelkontakt hat. Selbstverständlich ist diese Aussage sehr überspitzt formuliert, doch auch ich habe mitbekommen, das Flugschulen immer relativ günstige Headsets verleihen und das merkt man auch: das Gewicht ist hoch, die Schallunterdrückung schlecht und auch die Verarbeitung lässt zu wünschen übrig.

Die hygienische Seite ist für viele Leute ein weiteres wichtiges Kriterium, sich ein eigenes Headset zuzulegen. Das Mikrofon liegt sehr nah an den Lippen und sind somit ein beliebter Sammelpunkt für Bakterien und Keime.

Auch ich bin meine ersten Flugstunden mit Leihheadsets geflogen und hatte danach auf den Ohren ein drückendes unangenehmes Gefühl. Mit meinem eigenen passenden Headset war es ein Unterschied wie Tag und Nacht und ich habe mich während der Flugstunden voll auf den Flug konzentrieren können.

Andere Flugschulen bieten Headsets gegen eine geringe Leihgebühr von 5 Euro. Ein Headset welches du kaufst hat eine Lebensdauer von ungefähr 10-15 Jahren. Gehen wir nun davon aus, dass du jedes Jahr 15 Flüge durchführst:

15 Flüge x 10 Jahre = 150 Flüge x 5 Euro Leihgebühr = 750€

Kaufst du dir dagegen ein wertiges Headset für 350€ hast du 400€ gespart.

Damit hat man die jährlichen AIP Amendments und VFR Charts raus.

Wie du siehst gibt es viele Argumente für den Erwerb eines eigenen Headsets.
Headset, Aviation Headset, Pilotenheadset